Seit 1791

PETERSEN TEGL
Petersen Tegl ist eine dänische Ziegelei, die Ziegel herstellt – stets mit Fokus auf solidem Handwerk. Petersen Tegl gehört zu den wenigen Ziegeleien weltweit, die Kohlebrandziegel herstellen können. Dieser Prozess verleiht den wassergestrichenen Ziegeln ein variiertes Farbenspiel in hellen und dunklen Nuancen. Über die Hälfte des Sortiments von Petersen Tegl besteht aus Ziegeln, die zu 100 % handgefertigt sind. Dazu gehört auch der weltweit bekannte Kolumba™. Petersen Cover™, ebenfalls zu 100 % von Hand gefertigt, ist ein Ziegelprodukt, das für die Verkleidung von sowohl Dächern als auch Fassaden entwickelt wurde. Ein weiterer wichtiger Geschäftsbereich ist die Produktion von Ziegeln für Spezialaufgaben. Dies erfolgt immer in enger Zusammenarbeit mit Architekten oder Bauherrn. 

Petersen Tegl wurde 1791 gegründet und wird seither von derselben Familie in gerader Linie geführt. Heute exportiert die Ziegelei ihre Produkte in die ganze Welt, unter anderem in die USA, nach Japan, Russland, Australien und in zahlreiche europäische Länder.

Begleiten Sie Ziegeleibesitzer Christian A. Petersen auf seiner täglichen Runde durch die Produktion im Ziegelwerk. FOTOSERIE >

DIE GESCHICHTE
Am 17. Mai 1791 erteilte König Christian VII. dem Kleinbauer Peter Andresen die Erlaubnis, bei Nyböl Nor Ziegel zu brennen. Peter Andresen, der dort einen kleinen Hof hatte, war damit der erste Ziegelbrenner der Familie Petersen. Heute ist die Ziegelei im Besitz von Christian A. Petersen und seinen Töchtern, also der 7. bzw. 8. Generation. Das 6,5 km2 umfassende Haff Nyböl Nor war damals wie heute ein idealer Standort für eine Ziegelei. Entlang der Küste des Haffs gab es Tonablagerungen aus der Eiszeit, und als Transportweg diente eine Fahrrinne zur Flensburger Förde. Im 18. Jahrhundert lagen die Ziegeleien dort dicht an dicht. Etwa 50 waren es insgesamt, die größte Konzentration in Nordeuropa. Heute sind davon noch sechs Betriebe geblieben. Petersen Tegl hat sich von einer lokalen Ziegelei, die vor fast 230 Jahren gegründet wurde, in ein hochspezialisiertes Unternehmen mit globalem Export entwickelt. Diese Entwicklung fand – und findet – in enger Zusammenarbeit mit Architekten und Architektinnen in der ganzen Welt statt.

Das Luftbild oben stammt aus dem Jahr 1951 und zeigt Petersen Tile im Vordergrund sowie andere Ziegelwerke entlang des Wassers. Odense Luftfoto @ Det Kongelige Bibliotek.

DIE ZIEGELEI
In der Ziegelei in Nyböl Nor kann man sowohl den Kohlebrand-Prozess als auch die manuelle Fertigung des berühmten Kolumba-Steins verfolgen. Man besucht auch eine Familie, die seit fast 230 Jahren am gleichen Ort wohnt und dort Ziegel produziert. Der Fotograf Anders Sune Berg hat die Ziegelei in einer Fotoserie portraitiert - hier anklicken:

×